Kein Entkommen aus der 5G Infrastruktur

Smartmeter – die tickende Zeitbombe in deinem Haus.

Du musst gar kein Handy besitzen oder verwenden, um den schädlichen technischen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt zu sein.

Auf Wunsch einer EU-Richtlinie sollen bis 2020 ca. 80 % der Haushalte mit Stromzählern ausgestattet sein, mit welchen der Stromverbrauch jederzeit aus der Ferne auslesbar ist. Das Ganze natürlich mit dem Argument der Stromersparnis und als Dienst am Kunden. Doch dies ist nur ein Vorwand. Die zu erwartende gesundheitliche Belastung und Überwachung machen Verbraucher mobil. Über den Stromverbrauch lässt sich vieles auswerten, z.Bsp. ob jemand Zuhause ist, ob gekocht wird oder andere Geräte betrieben werden. Auch kann mit diesen Geräten der Strom aus der Ferne abgeschaltet werden. Im vorauseilenden Gehorsam will Österreich 95 % aller Stromkunden mit Smart Meter ausrüsten.(Text von der Website Stop Smartmeter)

Detailllierte Informationen darüber,

* warum das Smartmeter eine starke Gesundheitsgefährdung darstellt

* warum es zu noch mehr Elektrosmog im Haus führt

* warum die Kosten für die Verbraucher steigen werden

* warum es uns „zu gläsernen Menschen macht“

* wie uns der Strom aus der Ferne einfach abgeschaltet werden kann, falls ein Kunde nicht bezahlt oder aus einem anderen Grund stromlos gemacht werden soll

* wie du dich gegen ein Smartmeter in deinem Haus wehren kannst,

findest du auf der Website von STOP SMARTMETER

News vom 28.8.2019:
Ein französisches Gericht ordndet die Entfernung von Smartmetern aus gesundheitlichen Gründen (!) an.
Der Artikel dazu ist hier nachzulesen:
https://connectiv.events/franzoesisches-gericht-ordnet-die-entfernung-von-smart-metern-aus-gesundheitlichen-gruenden-an/

 

Der Dokumentarfilm Hol Dir Deine Macht zurück, englisch: Take back your power“ von Josh del Sol ist ein fesselnder und mehrfach ausgezeichneter Dokumentarfilm von Josh del Sol über Smart Meter-Stromzähler und deren augenöffnende Geschichte, die hinter diesen “Smarten”-Netzen liegt. Im 83-minütigen Film werden sowohl schockierende Fakten als auch Beweise aus erster Hand bezüglich Überwachung, gesundheitlicher Auswirkungen, Korruption, hoher Stromrechnungen, Hacker-Anfälligkeit, Erpressung und sogar Tausenden von Hausbränden und Explosionen aufgezeigt.

 

Die Sendemasten rücken ganz nahe an uns heran.

Da die Mikrowellen, die für 5G zum Einsatz kommen sollen von Bäumen, Lebewesen, Mauern etc. stark absorbiert bzw. reflektiert werden, beträgt ihre Reichweite nur wenige Hundert Meter. Die Sender müssen nicht mehr wie bisher alle paar Kilometer auf den höchsten Punkten errichtet werden, sondern möglichst niedrig bzw. in Höhe der Nutzer und Häuserfassaden und im Abstand von nur 50 – 100 m. Die Sender rücken also ganz nahe an uns heran.

Was dies für uns bedeutet, hast du sicherlich schon dem obigen Kapitel über die Gesundheitsgefahren von künstlichen EM-Feldern entnommen.

Willst du wissen, welche Sendemasten sich in deiner Nähe befinden:

Die Lage bestehender Sendemasten in Österreich ist im senderkataster.at einsehbar.

Hundertausende neue Sendmasten.

Vielleicht ist dir schon aufgefallen, wie viele neue Masten in den letzten Monaten entlang der Autobahnen, der Landstraßen, in Städten auf Straßenlaternen, auf Hausdächern usw. errichtet wurden?

Wie viele teilweise uralte schöne Bäume geschlägert wurden, um den Mikrowellenstrahlen nicht „im Weg“ zu stehen? 

Allein in Österreich sollen zusätzlich zu den aktuell 18.000 Sendmasten zehntausende neue Sendemasten  und hunderttausende 5G-Hotspots errichtet werden, die dann Tag und Nacht auf uns Menschen, Tiere, Pflanzen auf alles einstrahlen.In Deutschland sollen einer Studie der Beratungs-gesellschaft WIK zufolge ca. 750.000 neue Sendemasten errichtet werden. Aktuell sind es 24.000!

Damit es in Kreuzungen, Haltestationen und Fußgängerzonen zu keiner „Unterversorgung“ kommt, werden Kleinzellen-Sender im Straßenbereich montiert.

Wie perfide diese „getarnt“ werden, kannst zum Beispiel hier in einem Artikel auf der Website von Gigahertz.ch sehen.

Beamforming

Bisher war es so, dass ein einzelnes Antennenelement das Signal in Form von elektromagnetischen Wellen in Senderichtung in einer flachen Abstrahlkeule sendete. Man kann dies mit der Glühbirne vergleichen, die ihr Licht in einem Halbkreis ausstrahlt.

Beim BEAMFORMING werden die Wellen wie bei einem Laserstrahl gebündelt.

„Phased Array“ – Phasengesetuerte Gruppenantennen

Bisher strahlte eine Antenne mit 1 Strahlenkeule, bei 5G werden es 64 Strahlenkeulen!

Im Unterschied zu früheren Generationen drahtloser Technologie, bei denen eine einzelne Antenne über ein großes Gebiet sendete, werden 5G-Basisstationen und 5G-Geräte eine Vielzahl von Antennen haben, die als phasengesteuerte Gruppenantenne (phased array) angeordnet sind und die gebündelte, lenkbare, laserähnliche Strahlen aussenden.

Jedes 5G-Mobiltelefon wird dutzende winziger Antennen enthalten, die zusammen einen dicht gebündelten Strahl zum nächstgelegenen Funkmasten schicken. Die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) hat bereits Regeln erlassen, die erlauben, dass die effektive Leistung dieser Strahlen bis zu 20 Watt betragen darf, was dem Zehnfachen der erlaubten Leistung für heute zugelassene Mobiltelefone entspricht.

Problematisch ist, dass es sich um keine diffusen, in alle Richtungen gestrahlten Wellen handelt, sondern um gebündelte und gepulste Strahlen. Dies entspricht etwa dem Unterschied zwischen einer Glühbirne mit 50 Watt und einem Laserstrahl mit 0,5 Watt: Vom Laser erblindet man sofort, obwohl die Energie nur ein Hundertstel beträgt.

Die von den Kommissionen vorgeschlagenen SAR-Grenzwerte werden übrigens nur an einem einzigen von 64 Sendestrahlen berechnet. Offiziell „sinkt“ daher die Belastung von 5G gegenüber 4G.

 

Wirklich kritisch wird es, wenn Bett, Arbeitsplatz oder andere Orte, an denen man sich lange aufhält, zufällig im gebündelten Strahlengang der 5G-Richtfunkantennen liegen, also genau zwischen einem Sender – und das soll in Zukunft jedes „Ding“ im Haus sein – und der Sendestation – oder noch schlimmer – direkt im Schnittpunkt der Strahlenkeulen. Dann wird man sozusagen „hingerichtfunkt“ oder „niedergekeult“.

 Das Risiko, sich im Strahlengang eines 5G-Senders aufzuhalten und an Gehirn- oder sonstigen Tumoren zu erkranken, wird also zu unberechenbarem „Russischen Roulette“ –
(Tobias Plettenbacher)

MIMO

Jede 5G-Basisstation wird hunderte bis tausende von Antennen enthalten, die vielteilige laser-ähnliche Strahlen gleichzeitig an alle Mobiltelefone und Endgeräte in ihrem Versorgungsbereich senden. Diese Technologie wird „Multiple Input Multiple Output“(MIMO) genannt. Die von der Federal Communications Commission (FCC) eingeführten Regeln erlauben, dass die effektive Strahlungsleistung einer 5G-Basisstation bis zu 30.000 Wattpro 100 MHz Bandbreite, also 300.000 Watt pro 1 GHz Bandbreite betragen dürfen, was einer zehn-bis hundertfachen Erhöhung im Vergleich zu aktuell zulässigen Werten von Basisstationen entspricht.

Versteigerung der Mikrowellenfrequenzen

Auf folgenden Seiten kannst du aktuell nachlesen, welche Frequenzen bereits an welche Telekommunikationsunternehmen versteigert wurden:

Welotec und 5G-Anbieter

Bereits im April 2019 wurde allein in Deutschland die Marke von 5 Milliarden Euro überschritten!

Sollten wir uns nicht die Frage stellen, wer überhaupt das Recht haben kann, Frequenzen, die uns alle, alles Leben betreffen, zu verkaufen?

Niemand will die Verantwortung übernehmen.
Versicherungen decken keine Folgen von elektromagnetischer Strahlung.

Die Frage ist, wer übernimmt die Verantwortung, sollten 5G wirklich weiter ausgebaut werden?
Wer übernimmt die Verantwortung, die rechtlichen Konsequenzen, wenn der Herzschrittmacher eines Besuchers auf meinem Grundstück aussetzt? Wer übernimmt die Verantwortung, wenn meine Familie von den Mikrowellenstrahlungen Krebs bekommt?

Wir haben diese Frage an mehrere Politiker geschickt, aber bislang nur Standartantworten bekommen, die sich nicht auf diese Fragen beziehen.

Eines haben wir bei unseren Recherchen aber herausgefunden: Keine Versicherung deckt durch künstliche elektromagnetische Strahlung ausgelöste Konsequenzen. Nicht einmal die Telekommunikationsunternehmen haben eine Deckung dafür!

Es gibt keine einzige Studie zur Unbedenklichkeit dieser Technologie

Während allein die EU mit ihrem Programm „Horizon 2020“ 700 Millionen Euro in den Ausbau von 5G investiert, wurde bislang kein einziger Cent in die Risikoforschung der Mikrowellen investiert.

Liegt es vielleicht daran, dass die Unbedenklichkeit gar nicht bewiesen werden kann?

 Wir fragen uns, wieso jedes kleine private Unternehmen, das zum Beispiel eine biologische Hautcreme auf den Markt bringen will, endlose teure Verfahren durchlaufen muss, um deren Unbedenklichkeit durch aufwändige Labortest zu beweisen, während die auf allen Ebenen gefährliche 5G Technologie einfach so weltweit installiert werden darf!?

„Putting in tens of millions 5G antennas

without a single biological test of safety

has to be about the stupidest idea anyone

has had in the history of the world.“

 

(Martin L.Pal, PhD, Professor Emeritus of Biochemistry

and Medical Sciences at Washington State University)

5G muss sofort gestoppt werden!

Willst du 5G Updates und hilfreiche Infos?
Melde dich hier zu unserem Newsletter an.

FILMEMPFEHLUNG

Diese beiden AWAKE Filme unterstützen dich dabei, in dein wahres Potenzial zu kommen, deine Lebensfreude zu wecken und zu der Veränderung zu werden, die wir gerade so dringend auf der Erde brauchen.

FILMEMPFEHLUNG

X